Blutdruckmessgeräte TOP Seller

Wir freuen uns Ihnen eine kleine Vorabauswahl der aktuellen Blutdruckmessgeräte präsentieren zu dürfen. Alle Blutdruckmessgeräte sind technisch auf dem neuesten Stand und äußerst leistungsfähig. Sie glänzen durch ein gutes Preis- Leistungsverhältnis. Informieren Sie sich und finden das zu Ihnen passende Produkt.

Einen hohen Blutdruck spüren Sie selten, in der Regel geht es Ihnen blendend. Dennoch leiden Ihre Organe und Gefäße, und zwar überall im Körper, auch dort, wo es richtig ungesund wird. Während Menschen mit etwas zu niedrigem Blutdruck gelegentlich über leichte Müdigkeit klagen (völlig harmlos), treten bei Hypertonikern die Beschwerden oft erst dann auf, wenn Nieren, Herz und Gehirn schon auf dramatische Weise Schaden genommen haben. Mit einem Blutdruckmessgerät wird zu hoher Blutdruck rechtzeitig erkannt. Wer schon in Behandlung ist, kann den Erfolg der Therapie durch Blutdruckmessgeräte ablesen.

Funktionen der Blutdruckmessgeräte
Die Gefahr des Bluthochdrucks betrifft ein Drittel der mitteleuropäischen Bevölkerung, wiederum nur ein Drittel von den Betroffenen bemerkt das stille Leiden rechtzeitig. Die Risiken bestehen im Schlaganfall und Herzinfarkt, regelmäßiges Blutdruckmessen beugt diesem vor. Das Gerät muss allerdings zuverlässig messen. Es kann äußerlich am Handgelenk oder Oberarm angebracht werden, dort wird der arterielle Druck gemessen. Die Werte werden in mmHg (Millimeter Quecksilbersäule) oder Torr angegeben, es wird der obere (systolische) und der untere (diastolische) Druck angezeigt. Bei der klassischen Messung wird eine Manschette um den Oberarm gelegt, an der über Schläuche der analoge Druckmesser und ein Gummiball angebracht sind. Zunächst wird die Manschette aufgepumpt, beim Ablassen der Luft misst ein Stethoskop anhand der Verwirbelungsgeräusche (sogenanntes Korotkow-Geräusch) die Werte. Digitale Messgeräte funktionieren vollautomatisch, sie messen am Handgelenk innen oder am Oberarm und können auch von Privatpersonen sehr einfach bedient werden. Auch hier kommt eine Manschette zum Einsatz, eine elektrische Pumpe sorgt für den initialen Messdruck, der danach wiederum elektrisch reduziert wird. Die Blutflussgeräusche werden von Sensoren erfasst und per Mustererkennung identifiziert. Mit diesen Messgeräten können auch Herzrhythmusstörungen, die Pulsfrequenz, Herzrhythmusstörungen und ein Gesamtbewertungsstatus ermittelt werden. Die Anzeige erfolgt per LCD-Bildschirm. Mehr Informationen und Test finden sie hier.